Skip to main content
Ruinart and Art

RUINART UND DIE KUNST

Ruinarts Beziehung zur Kunst hat historische Wurzeln. Die im Zeitalter der Aufklärung, in einer Welt kulturellen und geistigen Austauschs gegründete Maison hat nie aufgehört, die ihr am Herzen liegende Lebenskunst zu pflegen und zu fördern.

DIE ERSTE RUINART WERBUNG Das Plakat von Alphonse Mucha

Die Maison Ruinart pflegt schon seit langem Beziehungen zur Welt der Kunst. 1896 bewies sie durch die Beauftragung des tschechischen Künstlers Alphonse Mucha für den Entwurf ihrer ersten Werbung Innovationsfreudigkeit und Wagemut. Sein von den Pariser Litfaßsäulen bis zum Gipfel des Mont Blanc allgegenwärtiges Plakat sorgte für Aufsehen. Der Künstler wurde später zu einem der führenden Vertreter des Jugendstils.

Seither ist die Verbindung zwischen Ruinart und der Kunst immer stark geblieben, insbesondere durch enge Beziehungen zu ihren zeitgenössischen Vertretern. Die Maison lädt regelmäßig Gegenwartskünstler/-innen dazu ein, ihre Vision dieses Erbes zu teilen.

Carte Blanche

Im Vertrauen darauf, dass Kunst aufklären und verbinden kann, erteilt Ruinart führenden zeitgenössischen Künstler/-innen „Carte Blanche“, die Geschichte und das Erbe des Hauses zu würdigen.  

Die aufgrund ihres Bekenntnisses zur Nachhaltigkeit ausgewählten Künstler/-innen werden nach Reims eingeladen, um ganz in das Universum der Maison, ihrer Weinberge und Kreidekeller einzutauchen. Sie erzählen aus ihrer Sicht von der Arbeit in den Weinbergen und der Weinbereitung. Ihre Kunstwerke spiegeln die Werte Ruinarts wider und sensibilisieren für den Klimawandel.

Seit 2008 hat Ruinart mit der „Carte Blanche“ zwölf Projekte ins Leben gerufen. 2021 lieferte der Künstler David Shrigley mit einer Reihe von 42 Werken seine unvergleichlichen und ironischen Betrachtungen über das alteingesessene Haus.

TALENTFÖRDERUNG RUINARTS

Ruinart hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine aufstrebende Generation von kreativen Talenten zu unterstützen. Mit lokalen Programmen in Paris, Los Angeles, Kyoto und Moskau bietet die Maison den Künstlern eine Plattform und fördert deren Bekanntheit.

Darüber hinaus beauftragt Ruinart junge Fotograf/-innen, die aus aller Welt und mit unterschiedlichen Stilen eine neue Perspektive in die Maison bringen.

Die Werke, die nach einer umfassenden Reise durch die Champagne entstehen, werden dann auf den sozialen Kanälen der Maison veröffentlicht.

RUINART STUDIO

Im Rahmen des 2021 lancierten Ruinart Studio-Programms werden junge Talente mit der Wiederverwendung von Ruinart Materialien für die Kreation schöner und nützlicher Dinge beauftragt.

Diese Arbeiten im Spannungsfeld zwischen Kunst und Nachhaltigkeit repräsentieren zugleich weitere Grundwerte der Maison: Innovation, Erfindungsgeist und kreative Intelligenz. Sie verschieben die Grenzen des Möglichen, indem sie neue Visionen und Anwendungsbereiche in poetischen Kunstwerken umsetzen. 

PRIX MAISON RUINART Fotowettbewerb

2018 schrieb die Maison Ruinart mit Unterstützung der Picto Foundation den „Prix Maison Ruinart“ aus.

Seither wird der Preis jährlich an ein aufstrebendes Fototalent verliehen. Seine während eines Aufenthalts in Reims entstandenen Aufnahmen werden erstmals bei der Paris Photo ausgestellt und danach auf weiteren großen Kunstmessen.

Der Preis ist Teil eines nachhaltigen und engagierten Mäzenatentums, das darauf abzielt, lokal aufstrebende Talente aufzuspüren und zu fördern.

DER COUNTDOWN 300 Jahre Maison Ruinart

Der Countdown zum 300-jährigen Jubiläum der Maison Ruinart im Jahr 2029 läuft. Er konzentriert sich insbesondere auf die Kunst.

Bis 2029 werden 10 Kunstwerke in Auftrag gegeben und im Herzen der Champagne, wo die Maison ihre Wurzeln hat, präsentiert. Jedes von ihnen soll die aufgeklärte Weltsicht transportieren, welche die Maison Ruinart seit ihrer Gründung auszeichnet, und durch einen Dialog zwischen Kunst, Natur und Technologie das symbolische Erbe der Maison bereichern.

Dieses Jahr können Besucher der Maison Ruinart in Reims das Performance-Kunstwerk „Movement“ von Tomás Saraceno über die Aerocene App vor Ort verfolgen. Der Künstler illustriert mittels der Flugbewegungen einer schwebenden Struktur die Auswirkungen des Klimawandels.

KUNSTMESSEN

Ruinart ist auf mehr als 30 internationalen Kunstmessen in Europa, Asien und den Vereinigten Staaten vertreten, darunter auch auf den renommiertesten: Art Basel, Frieze, FIAC ...

Diese namhaften Veranstaltungen repräsentieren die Exzellenz und Vielfalt künstlerischer Praktiken.

Die Maison stellt dabei jeweils die Neuinterpretationen ihres „Carte Blanche“-Künstlers des Jahres vor.