Skip to main content
UNSERE NACHHALTIGEN ENGAGEMENTS

Das Engagement der Maison Ruinart für den Erhalt von Natur und Know-how ist historisch verwurzelt. Seit seiner Gründung im Jahre 1729 hat das Haus stets das Terroir und das Know-how seiner Vorfahren als Grundlage für seine außergewöhnlichen Weine betrachtet. Als Antwort auf die weltweiten Umweltherausforderungen hat sich die Maison Ruinart stark engagiert, zahlreiche Veränderungen mit einer positiven Auswirkung auf die Welt durchzuführen.

FÖRDERUNG DER BIOLOGISCHEN VIELFALT

Die Wiederaufforstung von Wäldern und die Förderung der biologischen Vielfalt sind zwei einander ergänzende, wirksame Waffen gegen den Klimawandel und seine Folgen. Auf diesen beiden Gebieten engagiert sich die Maison Ruinart mit zwei kürzlich initiierten, ehrgeizigen Projekten.

In Zusammenarbeit mit der auf Aufforstungen spezialisierten Reforest'Action plant Ruinart, zwischen 2021 und 2022 fast 25 000 Bäume und Sträucher in seinem Weinberg in Taissy in der Champagne zu pflanzen.

Darüber hinaus weitet die Maison dieses Engagement auf eine wesentlich breitere Ebene aus: Durch Unterstützung der Organisation Conservation International will sie helfen, mehr als 500 000 Bäume auf der ganzen Welt zu schützen.

NACHHALTIGER WEINBAU PIONIERARBEIT SEIT BEGINN DES JAHRTAUSENDS

Das Klima hat sich seit Anfang der 2000er-Jahre verändert, sodass die Auswirkungen auf die Reben spürbar werden.

Ruinart ist ein Pionier auf dem Gebiet des nachhaltigen Weinbaus. In den letzten 10 Jahren hat die Maison ihren Einsatz von Chemikalien wie Düngemittel und Pflanzenschutzmittel um 40 Prozent reduziert und die Verwendung von Unkrautvernichtungsmitteln vollständig eingestellt.

Die Weinberge von Ruinart verfügen über eine doppelte Zertifizierung: Als nachhaltiger Weinbau in der Champagne und seit 2014 auch als „Hoher Umweltwert“ (Haute Valeur Environnementale, HVE) sind über 120 Flächen der Biodiversität gewidmet und mehr als 95 Prozent der Weinberge mit Gras bewachsen.

Gleichzeitig bietet Ruinart seinen Zulieferern administrative und finanzielle Unterstützung, um die doppelte Zertifizierung in den Bereichen des nachhaltigen Weinbaus und den hohes Umweltwertes ebenfalls zu erreichen.

Die Herstellung unserer Cuvées NACHHALTIGE PRODUKTION

Während der gesamten Produktionsphase ihrer Cuvées hält die Maison Ruinart an ihren nachhaltigen Engagements fest.

Die Crayères, die historischen Keller der Maison, werden das ganze Jahr über auf natürliche Weise bei einer konstanten Temperatur von etwa 12 °C reguliert. Die Beleuchtung besteht vollständig aus LEDs.

Bevor das benutze Wasser in seiner natürlichen Umgebung wieder freigesetzt wird, neutralisiert man den pH-Wert.

Die Maison hat außerdem eine rationale Lieferpolitik umgesetzt: Von der Rohstoffversorgung bis zur kommerziellen Lieferung findet kein Lufttransport statt. 85 Prozent der Champagnerlieferungen erfolgen auf dem See- und 15 Prozent auf dem Landweg. In Frankreich werden 60 Prozent des Transports mit Erdgas- oder Elektrofahrzeugen abgewickelt.

VERPACKUNG PRÄSENTATIONSMATERIAL

Die Maison Ruinart macht nachhaltiges Design und lokale Beschaffung zu einer Priorität für die Herstellung ihres Verpackungs- und Präsentationsmaterials.

Der nachhaltige Ansatz ist seit 2012 in allen Entwicklungen integriert. So werden die Verpackungen seit 2015 im Ökodesign gestaltet.

2015 hat Ruinart die Verwendung von Kunststoff für alle Verpackungen verboten, und gegen Papier, Karton und Holz ausgetauscht, das ausschließlich aus ökologisch bewirtschafteten Wäldern stammt. Das Haus bezieht 87 Prozent seiner Lieferungen aus Frankreich, wovon 48 Prozent aus der Champagne kommen.

Second Skin Umverpackung

Im Jahr 2020 hat die Maison Ruinart ihre Bemühungen für schonendere Verpackungen gestärkt, indem sie eine innovative und umweltfreundliche Alternative zur Einzelflaschenverpackung anbietet.

WIEDERVERWERTBARES EINSTOFFMATERIAL
100 Prozent Papier, leicht und vollständig recycelbar

REDUZIERUNG DER CO2-EMISSIONEN
Um 60 Prozent des CO2-Fußabdrucks

EINSPARUNGEN BEIM MATERIALEINSATZ
Neun Mal leichter: 90 Prozent Reduzierung von Material und Abfall

FSC-ZERTIFIZIERUNG
Natürliche Holzfasern aus ökologisch bewirtschafteten europäischen Wäldern

EUROPÄISCHE HERSTELLUNG
Produziert im Vereinigten Königreich, am Rande des Nationalparks Lake District, der zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurde

OPTIMIERUNG DES WASSERMANAGEMENTS
91 Prozent des Wassers, das für die Produktion verwendet wird, ist von geeigneter Qualität, um in den Fluss zurückgeleitet zu werden

STARKES ENGAGEMENT FÜR DIE ZEITGENÖSSISCHE KUNST

Seit 1729 hat die Maison Ruinart ihre Geschichte mit künstlerischen Neuinterpretationen geprägt. Seit 2008 hat Ruinart elf „Carte Blanche“-Projekte mit führenden zeitgenössischen Künstlern aufgebaut, die sich dem Umweltschutz verschrieben haben, wie etwa David Shrigley (2020) und Vik Muniz (2019).

2029 wird Ruinart sein 300-jähriges Bestehen feiern. Als Countdown wird das Haus bis 2029 jedes Jahr ein neues künstlerisches, technologisches oder architektonisches Projekt enthüllen, das die Geschichte der Herstellung seiner Weine erzählt, indem Innovation, Kreativität und Nachhaltigkeit miteinander verbunden werden. Im Herzen der Kreidekeller ist derzeit das Werk „Retour aux sources“ des Künstlerduos Mouawad Laurier zu sehen, das eine eindringliche visuelle und klangliche Erfahrung bietet, indem es den Zyklus der Rebe sowie die Herstellung von Champagner in Echtzeit verfolgt.

Die Maison unterstützt aufstrebende Künstler mit dem Maison-Ruinart-Preis. Zusammen mit der größten internationalen Kunstmesse „Paris Photo“ wird der Preis jedes Jahr an einen der im „Secteur Curiosa“ ausgestellten Künstler verliehen. Neben der Kooperation mit „Paris Photo“ lädt Ruinart auch jedes Jahr junge talentierte Fotografen in ihr eigenes Studio Ruinart ein, die eine Reihe von exklusivem Bildmaterial produzieren dürfen.

EINE PRIVILEGIERTE BEZIEHUNG MIT GASTRONOMEN UND RESTAURANTS

Seit 2019 hat die Maison Ruinart die Erfahrung ihres jährlichen "Carte Blanche"-Programms mit einem neuen gastronomischen Ausdruck erweitert:

Food For Art (wo sich Kunst und Gastronomie treffen) fördert den kreativen Dialog zwischen Köchen und Künstlern, die sich für ein gemeinsames Projekt engagieren, das die Region, das Know-how und verantwortungsbewusstes Kochen hervorhebt.

Zu den Botschaftern dieses Programms gehören Chefköche wie Alexandre Gauthier (2020), David Toutain (2019) oder Emmanuel Renaut (2018).

ZEICHNUNGEN VON ALEXANDER BENJAMIN NAVET FACHÜBERGREIFENDER KÜNSTLER & DESIGNER ANSÄSSIG IN PARIS

Vielleicht mögen Sie auch

Querformat ist leider nicht verfügbar

Bitte gehen Sie aufs Hochformat zurück