Geöffnet schließen
Kunstmessen

Art Basel

13-16 Juni 2013

Das Maison Ruinart wurde 1729 als erstes Champagnerhaus überhaupt gegründet. Seine enge und langjährige Beziehung zur Welt der Kunst und des Designs nahm ihren Ursprung im Jahre 1895, als André Ruinart den tschechischen Künstler Alfons Mucha mit dem Entwurf eines Werbeplakats beauftragte. Seitdem hat sich Ruinart mit einer Reihe von Künstlern und Designern wie Maarten Baas, India Mahdavi, Gideon Rubin und Hervé Van der Straeten zusammengeschlossen.

Unlängst arbeitete das Haus mit dem Niederländer Piet Hein Eek, der sich mit Leidenschaft und Liebe dem Werkstoff Holz widmet. Nicht dem traditionellen Holz, welches von Schreinern verwendet wird, oder dem festen Holz, das bei Bildhauern beliebt ist – sondern solchem Holz, das bereits eine reiche Geschichte hat, und dessen eigentliche Schönheit wir oft übersehen. Seit über zwanzig Jahren entwirft Piet Hein Eek moderne Marketerien aus Material, dem die Zeit eine natürliche Patina verliehen hat. In seinen Werken, die von Stühlen über Tische und Sessel bis hin zu Truhen reichen, erforscht der Künstler und Absolvent der angesehenen Design-Akademie Eindhovens die Wahrhaftigkeit des Materials Holz, das er stets neu interpretiert und in Szene setzt.

Die Inspiration für die Zusammenarbeit mit Piet Hein Eek wurzelt in der Tatsache, dass das Champagnerhaus sich dem Material Holz selbst historisch verbunden fühlt. Als erstes Haus setzte Ruinart für den Transport seines Champagners Holzkisten ein, und zwar erstmals belegt für eine Sendung im Jahre 1769. Andere Produzenten nutzten diese Art der Verpackung erst ab den 1830er Jahren.

Follow Ruinart

Facebook

Instagram

LERNE MEHR ÜBER