Skip to main content
Ruinart Studio x Johé Bruneau

RUINART X JOHÉ BRUNEAU

Im Rahmen des Ruinart Studio Programms verwendet der französische Kunsthandwerker Johé Bruneau gebrauchte Korken wieder, um daraus eine künstlerische Obstschale zu machen.

JOHÉ BRUNEAU DER KÜNSTLER

Johé Bruneau ist ein Kunsthandwerker mit zwei Abschlüssen: Eines von der französischen Hochschule für angewandte Kunst ENSAAMA (Ecole Nationale Supérieure des Arts Appliqués et des Métiers d'Art), sowie ein DMA (Diplôme National des Métiers d'Art) in Skulptur mit synthetischen Materialien.

Er arbeitet an Objekten aus Recyclingmaterialien. Hausmüll wie Elektrokabel, Glas, Aluminium, Kunststoff und Kork ist für ihn innovatives, inspirierendes Rohmaterial.

„Die überraschenden Eigenschaften von Kork berühren mich. Diese raue Eichenrinde hat für den Baum eine Schutzfunktion. Genau dieselben Eigenschaften rechtfertigen seine Verwendung bei der Abfüllung großer Champagner, weil sie den Geschmack jeder Cuvée über Jahre hinweg bewahren.“

image

RUINART STUDIO

Die Maison Ruinart pflegt eine besondere, langjährige Beziehung zur Welt der Kunst und unterstützt aufstrebende Talente. Im Rahmen des 2021 lancierten Programms „Ruinart Studio“ werden sie zur Wiederverwendung von Ruinart Materialien für die Kreation schöner Dinge aufgefordert.
 
Inspiriert von mit der Champagnerbereitung verbundenen Werkstoffen – Glas, Papier, Holz, Kork, Draht – schöpft jeder Künstler aus seinem jeweiligen Savoir-faire, um diesen Dingen ein neues, nützliches Leben zu schenken. Diese Arbeiten zwischen Kunst und Nachhaltigkeit repräsentieren zugleich weitere Grundwerte der Maison: Innovation, Erfindergeist und kreative Intelligenz. Sie verschieben die Grenzen des Möglichen, indem sie neue Visionen in poetischen Kunstwerken umsetzen. 
 
Die einzigartige Beziehung zwischen Ruinart und der Kunst reicht ins Jahr 1896 zurück, als André Ruinart den tschechischen Künstler Alphonse Mucha beauftragte, ein Werbeplakat zu erstellen, das den Geist der Maison verkörpern sollte.

Querformat ist leider nicht verfügbar

Bitte gehen Sie aufs Hochformat zurück