Skip to main content
Ruinart Studio X Antonin Anzil

RUINART X ANTONIN ANZIL

Im Rahmen des Ruinart Studio Programms schenkte der französische Künstler Antonin Anzil Second Skin Umverpackungen ein zweites Leben, indem er sie in ein Flachrelief verwandelte, das die Ruinart Weinberge symbolisiert.

ANTONIN ANZIL DER KÜNSTLER

Der Künstler Antonin Anzil lebt und arbeitet in Paris. Er machte 2010 seinen Abschluss an der Ecole Européenne Supérieure de l'Image in Poitiers und 2012 an der Ecole Nationale Supérieure des Arts in Paris. Bis 2017 arbeitete er im Kreativstudio der Maison Francis Kurkdjian.

Minutiös hebt der Künstler mit der Nadelspitze einen winzigen Teil der Papierdicke an und lässt so Reliefs, Formen und Muster entstehen. Indem er die Punkte Schritt für Schritt vervielfacht, erschafft er ein Universum aus Papier. Aus der weißen Oberfläche tauchen innere Landschaften, erfundene Landkarten und geheime Muster auf. Einige scheinen von der dekorativen Kunst inspiriert zu sein, erinnern an Motive von Wandbehängen oder Gobelins, andere an sanft gewellte Ländereien ...

Die Zusammenarbeit zwischen diesem Künstler und den umweltbewussten Second Skin Verpackungen von Ruinart ergab sich ganz selbstverständlich, da er Papier zu seinem Ausdrucksmedium erwählt hatte.

image

RUINART STUDIO

Die Maison Ruinart pflegt eine ganz besondere und langjährige Beziehung zur Welt der Kunst und unterstützt heute aufstrebende zeitgenössische Talente. Im Rahmen des 2021 lancierten Programms „Ruinart Studio“ werden sie zur Wiederverwendung von Ruinart Materialien für die Kreation schöner und nützlicher Dinge aufgefordert.

Inspiriert von den Materialien, die untrennbar mit der Champagnerbereitung verbunden sind – Glas, Papier, Holz, Kork, Draht – schöpft jeder Kunstschaffende aus seinem jeweiligen Savoir-faire, um diesen Dingen ein neues, nützliches Leben zu schenken. Diese Arbeiten im Spannungsfeld zwischen Kunst und Nachhaltigkeit repräsentieren zugleich weitere Grundwerte der Maison: Innovation, Erfindungsgeist und kreative Intelligenz. Sie verschieben die Grenzen des Möglichen, indem sie neue Visionen und Anwendungsbereiche in poetischen Kunstwerken umsetzen. 

Die einzigartige Beziehung zwischen Ruinart und der Kunst geht auf das Jahr 1896 zurück, als André Ruinart beim tschechischen Künstler Alphonse Mucha ein Plakat bestellte, das den Geist der Maison verkörpern sollte.

Vielleicht gefällt Ihnen auch